Lebendiges Gottesbewusstsein – eine Frucht des Heiligen Geistes

Lautenspieler mit Wechselkopf - Japan um 1930

Lautenspieler mit Wechselkopf – Japan um 1930

Netsuke sind kleine geschnitzte Figuren aus Japan. Als Kind bewunderte ich in der Vitrine unserer Nachbarsfamilie eine Sammlung dieser Kunstwerke. Eine dieser Figuren aus Elfenbein ist mir besonders nachdrücklich in Erinnerung geblieben. Es war eine so genannte Wechselkopffigur. In die Kopfpartie war eine drehbare Kugel so eingearbeitet, dass die vordere Kugelhälfte ein freundlich lachendes Gesicht zeigte. Wenn man die Kugel mit dem Finger weiterdrehte, erschien wie von Zauberhand die Rückseite der Kugel mit einer dämonischen Fratze. Die Wechselkopffigur erscheint mir wie eine spiegelbildliche Darstellung des modernen Menschen, hin- und hergerissen zwischen übersteigertem Selbstwertgefühl auf der einen und fortschreitender Selbstentfremdung auf der anderen Seite. Weiterlesen

Kinderbänke in St. Sebastian

Kinderbänke in St. Sebastian

Kinderbänke in St. Sebastian

Als Zeichen der Hoffnung auf bessere Zeiten sind am 11. Mai 2020 im Altarraum der Stadtpfarrkirche St. Sebastian in Oettingen zwei neue Kinderbänke installiert worden. Sie entsprechen in ihrer Form den Bänken im Kirchenschiff. In Zukunft können sich unsere Fackelträger und Erstkommunionkinder, aber auch Kinder im Grundschulalter ganz nahe am Altar versammeln. Die beiden Kinderbänke aus Eichenholz sind das neue Projekt der Sebastiansbruderschaft 1469 in Oettingen, die jedes Jahr zum Patrozinium am 20. Januar ihr Sebastiansopfer spendet. Die Sebastiansbruderschaft zählt gegenwärtig 217 Mitglieder aus allen Pfarreien im Nordries.

Ein Morgen auf dem Rossfeld

Ein Morgen auf dem Rossfeld

Ein Morgen auf dem Rossfeld

Figuren haben manchmal ihre ganz eigene Geschichte. Die Figur des Auferstandenen zum Beispiel fristet im Lauf des Kirchenjahres ein höchst wechselvolles Dasein. Zehn Monate lang steht sie dunkel und verborgen im Sakristeischrank. Kommt dann das Osterfest heran, dann bildet sie den glanzvollen Mittelpunkt des Altarraums. Dann singen wir vor ihr das österliche Halleluja und wir erfreuen uns an der kraftvollen Darstellung des Auferstandenen in Rot und Gold, mit einer großen Siegesfahne in der Hand. Christus hat den Tod besiegt. Er ist auferstanden inmitten seiner Gemeinde. Weiterlesen