Katholische Kindertagesstätte St. Ulrich Ehingen

Kath. Kindertagesstätte St. Ulrich – Kastanienstraße 6 – 86741 Ehingen a. Ries – Telefon: 09082 / 4646 – E-Mail: kita.ehingen@bistum-augsburg.de

Kindergarten und Pfarrheim Ehingen

Kindergarten und Pfarrheim Ehingen

Die katholische Kindertagesstätte St. Ulrich in Ehingen a. Ries ist dem Zentrum für Kindertages-einrichtungen der Diözese Augs-burg zugeordnet. Das Zentrum will durch zentrale Unterstützung eine Professionalisierung der Betriebs-führung, der Personalverwaltung und der Personalentwicklung erreichen. Durch die Sicher-stellung eines einheitlichen und zeitnahen Rechnungswesens ist eine verbesserte Kostenkontrolle und Kostensteuerung möglich.

Auf pastoraler Ebene will das Zentrum Kindertageseinrichtungen die Familienseelsorge der Pfarrei in den heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen unterstützen. Die betriebliche Führung einer kirchlichen Kindertagesstätte soll theologisch mitverantwortet werden. Die Entwicklung wertorientierter Qualitätsprozesse soll das katholische Profil der Einrichtungen wie der Pfarreien schärfen. Dadurch schaffen wir eine wirkungsvolle Entlastung der örtlichen Pfarrer und der kirchenstiftischen Gremien von Betriebsträger – und insbesondere von Dienstgeberaufgaben – bei gleichzeitigem Erhalt der Einbindung der Einrichtung in die örtliche Pfarrgemeinde.

Die Kindertageseinrichtungen, welche vom Zentrum Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg betreut werden, sind Einrichtungen der katholischen Kirche und Ausdruck ihres seelsorglichen und caritativen Engagements. Unterstützt und betreut werden die Kindertageseinrichtungen von der Fachberatung des Diözesan-Caritasverbandes e.V., der Fachstelle für Pastoral in Kindertagesstätten des Seelsorgeamtes, der Finanzkammer und dem Zentrum Kindertageseinrichtungen. Trägerin der Kindertageseinrichtung ist weiterhin die katholische Pfarrkirchenstiftung vor Ort.

Die Kindertageseinrichtung ist ein Angebot für Kinder und deren Eltern, über das die katholische Kirche Antwort geben will auf die vielfältigen Bedürfnisse von Familien. Sie erhält ihre besondere Prägung durch das im katholischen Glauben gründende Welt- und Menschenbild. Kindern wird die Möglichkeit gegeben, vor dem Hintergrund ihrer eigenen familiären Lebenserfahrung in einem neuen und anderen Lebensraum ihr Kindsein mit seinen Bedürfnissen leben zu können. Dazu gehört, dass das Kind in diesem neuen Lebensraum seine Erfahrungen und seine Handlungsmöglichkeiten erweitern, wachsen und reifen lassen kann und dazu befähigt wird, neue Weisen des Verstehens und der Verständigung, des Umgangs mit Menschen und der Natur zu finden.

Die Kindertageseinrichtung ist Teil der örtlichen Pfarrgemeinde. Durch die Teilhabe am Leben der Pfarrgemeinde und das Erleben und Miterleben der Feste und Feiern des Kirchenjahres erfährt sich das Kind als Mitglied der Gemeinschaft. Durch diese elementaren, mitmenschlichen Erfahrungen soll die Grundlage für Gotteserfahrung und die Begegnung mit Gott geschaffen werden.

Die diakonische Verantwortung der örtlichen Pfarrgemeinde für ein anwaltschaftliches Handeln zugunsten aktueller Familienstrukturen wird  konzeptionell erarbeitet. Dies geschieht in enger Absprache mit der örtlichen KitaLeitung und den Entscheidungsträgern der Pfarrei.

Die Fachkompetenz der zuständigen Stellen des diözesanen Caritasverbandes und der Familienseelsorge sind die Basis für die pastoraltheologische Begleitung durch das Zentrum Kindertageseinrichtungen.

Die Kindertageseinrichtung steht auch offen für Familien anderer Glaubenshaltungen. Sie achtet die religiöse Überzeugung, die Kindern dieser Familien in ihrem Elternhaus vermittelt wird. Von den Eltern wird jedoch erwartet, dass sie das religiöse Angebot der Kindertageseinrichtung respektieren.

Die Kindertageseinrichtung wird gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) und seinen Durchführungsverordnungen (DV) in ihrer jeweils gültigen Fassung geführt.