Johannes der Täufer

Johannes der Täufer (Oettingen um 1880)

Johannes der Täufer (Oettingen um 1880)

„Ein Mensch trat auf, von Gott gesandt. Sein Name war Johannes.“ (Joh 1, 6) So kurz und einprägsam stellt uns das Johannes-Evangelium Johannes den Täufer vor. Er ist eine der prägendsten Gestalten der Adventszeit und derjenige, über den nach Jesus und Paulus am ausführlichsten im Neuen Testament berichtet wird. Johannes der Täufer war bekanntlich der Sohn von Zacharias und Elisabeth. Er war mit Maria und Jesus verwandt und wurde sechs Monate vor Jesus geboren. Im Alter von dreißig Jahren erfuhr er seine Berufung zum Propheten, der ganz in Gottes Gegenwart lebte und den Menschen Gottes Botschaft von der Ankunft des Messias verkündete. Der Evangelist Matthäus berichtet: „In jenen Tagen trat Johannes der Täufer auf und verkündete in der Wüste von Judäa: Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe. Er war es, von dem der Prophet Jesaja gesagt hat: Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen!“ (Mt 3, 1-3) Weiterlesen

Eine Religionsstunde im Advent

Religionsunterricht im Advent

Religionsunterricht im Advent

Am Freitag, dem 2. Dezember 2022, stand die Doppelstunde in Religion der 3. Jahrgangsstufe ganz im Zeichen des Advents. Zudem hatte sich unser neuer Schulbeauftragter für das Dekanat Nördlingen, Herr Stadtpfarrer Benjamin Beck, zu einem Unterrichtsbesuch angekündigt. Die Vorfreude der Kinder war groß. Zunächst hat er sich mit dem Neubau der Grund- und Mittelschule in Oettingen vertraut gemacht und ist dann mit unserer Schulleiterin Ursula Hertle ins Gespräch gekommen. Weiterlesen

Tragt in die Welt nun ein Licht

Der zerbrochene Krug

Der zerbrochene Krug

Der wohl berühmteste zerbrochene Krug stammt eindeutig von Heinrich v. Kleist (1777 – 1811). In seiner gleichnamigen Komödie aus dem Jahr 1808 muss der Dorfrichter Adam herausfinden, wer bei einem nächtlichen Schäferstündchen aus dem Fenster gesprungen ist und dabei einen wertvollen Tonkrug zerbrochen hat. Allerdings versucht der Dorfrichter alles, um die Verhandlung zu verschleiern, weil nämlich er selbst es war, der auf der Flucht den Krug vom Fensterbrett gestoßen hat. Generationen von Schülern haben dieses Stück als Pflichtlektüre in der Mittelstufe kennengelernt. Weiterlesen