Die Herrlichkeit des Herrn

Kraft und Herrlichkeit

Kraft und Herrlichkeit

Seit meiner Schulzeit liebe ich den Kanon Die Herrlichkeit des Herrn. Keith Chrysler hat ihn 1978 vertont. Der Text stammt aus Psalm 104: „Die Herrlichkeit des Herrn bleibe ewiglich, der Herr freue sich seiner Werke. Ich will singen dem Herrn mein Leben lang. ich will loben meinen Gott, solange ich bin!“ Beim Stichwort Herrlichkeit ergeht es mir wie wohl den meisten anderen Gläubigen: Man hört das Wort in unzähligen Bibellesungen, Liedern und Gebeten, aber man macht sich nur höchst selten darüber Gedanken, was es eigentlich bedeutet. Offensichtlich ist Herrlichkeit das, was auf ewig bleibt und worauf die ganze Schöpfung als ihre innere Vollkommenheit zustrebt. Machen wir uns also auf die Suche. Weiterlesen

Der Heilige Franziskus in Oettingen

St. Franziskus im Oettinger Altarraum

St. Franziskus im Oettinger Altarraum

Im kommenden Jahr 2022 feiern wir das 150-jährige Jubiläum der Gründung des Kinderheims Oettingen durch Stadtpfarrer Anton Reichensperger. Er ist am 30. August 1832 in Dillingen geboren und am 12. Januar 1879 bei der Sonntagsmesse in St. Sebastian in Oettingen zusammengebrochen und am selben Nachmittag verstorben. Er war von 1869 bis 1879 Stadtpfarrer, Bezirkskammerer und Schulinspektor und ruht im Priestergrab östlich der Friedhofskapelle. Damit gedenken wir zugleich des segensreichen Wirkens der Dillinger Franziskanerinnen in Oettingen. Sie waren seit der Gründung im Jahr 1872 über 146 Jahre lang Lehrerinnen in der Mädchen- und in der Handarbeitsschule, leiteten viele Jahre den katholischen Kindergarten sowie das Kinderheim und übernahmen die ambulante Krankenpflege. Zum Gedenken an die Dillinger Franziskanerinnen und zur Erinnerung an den Neubau der Kindertagesstätte St. Franziskus, der im Jahr 2022 abgeschlossen sein wird, ist im Altarraum von St. Sebastian eine geschnitzte Figur des Heiligen Franziskus angebracht worden. Weiterlesen

Auferstehung – an jedem Morgen neu

Auferstehung Christi von Matthias Grünewald (1480-1530)

Auferstehung Christi von Matthias Grünewald (1480-1530)

„Das will ich mir zu Herzen nehmen, darauf darf ich harren: Die Huld des Herrn ist nicht erschöpft, sein Erbarmen ist nicht zu Ende. Neu ist es an jedem Morgen; groß ist deine Treue.“ Mit diesen Worten beschreibt das Buch der Klagelieder (3, 21-23) eine Erfahrung, die jedem offensteht, der mit Gott unterwegs ist: Gott ist an jedem Morgen neu, weder nachtragend noch altbacken, immer erfrischend jung und voll grenzenloser Kreativität. Und nicht nur das. Sein Heiliger Geist bewirkt, dass auch mein Inneres an jedem Morgen neu geschaffen und erneuert wird: „Sendest du deinen Geist aus, so werden sie alle erschaffen und du erneuerst das Antlitz der Erde.“ (Ps 104, 30) Deshalb darf ich mich Tag für Tag wie neu geboren fühlen. Weiterlesen