Ein Morgen auf dem Rossfeld

Ein Morgen auf dem Rossfeld

Ein Morgen auf dem Rossfeld

Figuren haben manchmal ihre ganz eigene Geschichte. Die Figur des Auferstandenen zum Beispiel fristet im Lauf des Kirchenjahres ein höchst wechselvolles Dasein. Zehn Monate lang steht sie dunkel und verborgen im Sakristeischrank. Kommt dann das Osterfest heran, dann bildet sie den glanzvollen Mittelpunkt des Altarraums. Dann singen wir vor ihr das österliche Halleluja und wir erfreuen uns an der kraftvollen Darstellung des Auferstandenen in Rot und Gold, mit einer großen Siegesfahne in der Hand. Christus hat den Tod besiegt. Er ist auferstanden inmitten seiner Gemeinde. Weiterlesen