Ersatzneubau der Kindertagesstätte St. Franziskus in Oettingen

Architekturstudie Moser & Ziegelbauer Nördlingen

Architekturstudie Moser & Ziegelbauer Nördlingen

Die Kirchenverwaltung der Pfarrei St. Sebastian in Oettingen steckt mitten in den Vorplanungen für einen Ersatzneubau ihrer Kindertagesstätte St. Franziskus. Wenn alles gut geht, kann der Neubau im Jahr 2020 beginnen. Durch gewissenhafte Befund­untersuchungen hatte sich heraus-gestellt, dass jene Hälfte des Kindergartens, die 1981 erbaut wurde, nicht mehr sanierbar ist und neu gebaut werden muss. Die andere Hälfte aus den Jahren 1988 bis 1990 wäre zwar theoretisch sanierbar, aber das käme genauso teuer wie ein Neubau.

Deshalb empfiehlt die Bischöfliche Finanz­kammer in Augsburg einen kompletten Neubau auf der benachbar­ten Wiese im Osten des Kindergartens, die sich im Besitz unserer Kirchen­stiftung befindet. Die Mitglieder der Kirchenverwaltung St. Sebastian in Oettingen haben in ihrer Sitzung am 10. Oktober 2018 einstimmig beschlossen, als Bauherr den Neubau der Kindertagesstätte St. Franziskus in Angriff zu nehmen. Zu finanzieren ist der Neubau für drei Kindergartengruppen (3 x 25 = 75 Kindergartenplätze) und drei Krippengruppen (3 x 12 = 36 Krippenplätze). Die Pfarrei beteiligt sich mit einem freiwilligen Beitrag aus Spenden und Kirchgeldsammlungen von insgesamt 250.000,00 Euro an dem Projekt. Die Diözese Augsburg beteiligt sich ebenfalls mit 250.000,00 Euro an dem Projekt. Die Projektsteuerung übernimmt das St. Ulrichswerk (gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbau-GmbH) der Diözese Augsburg. Durch den Beschluss des Stadtrates der Stadt Oettingen vom 26. Juli 2018 hat sich die Stadt Oettingen dazu bereit erklärt, den Neubau der Kindertagesstätte St. Franziskus mit drei Kindergartengruppen und drei Krippengruppen grundsätzlich mitzutragen und ihren Beitrag von ca. 1,6 Millionen Euro auf drei Jahreshaushalte zu verteilen. Da die Stadt Oettingen aufgrund ihrer eigenen Bedarfserhebung statt der ursprünglich geplanten 2 Krippengruppen eine 3. Krippengruppe für unbedingt erforderlich hält, kann die ursprünglich angezielte Bausumme von 3,2 Millionen Euro nicht gehalten werden. Augenblicklich sprechen wir also von Kosten von 3,2 Millionen „plus X“, weil jeder verstehen wird, dass eine ganze zusätzliche Krippengruppe nicht zum Nulltarif geplant werden kann. Dennoch ergeben die aktuellen Berechnungen des Zentrums für Kindertagesstätten in Augsburg, dass die finanzielle Belastung für die Stadt Oettingen aufgrund der günstigen Zuschusslage die 1,6 Millionen Euro nicht über Gebühr überschreiten wird. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die öffentliche Hand deutlich mehr als die Hälfte der Baukosten übernimmt und die Stadt Oettingen sozusagen „zum halben Preis“ einen Neubau von 3,2 Millionen „plus X“ erhält. Die Kirchenverwaltung St. Sebastian in Oettingen ist bestrebt, so kostengünstig und so wirtschaftlich wie möglich zu bauen. Deshalb wird ein komplett als Erdgeschoss gebauter Kindergarten nicht finanzierbar sein und das Gebäude wird auf der geringstmöglichen Fläche doppelgeschossig ausgebaut. Als Modell können zwei übereinander liegende Streichholzschachteln dienen, wobei die obere Streichholzschachtel dergestalt in Nord-Süd-Richtung verschoben wird, dass zur Straße hin ein als Vordach dienender Überhang und nach Süden hin eine kleine Dachterrasse entsteht.

Rieser Nachrichten - Bild vom 8. März 2019

Rieser Nachrichten – Bild vom 8. März 2019

Rieser Nachrichten - Bericht vom 8. März 2019

Rieser Nachrichten – Bericht vom 8. März 2019

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.